FASTENZEIT 2014 – WIE ES SO KLAPPT?

erzähltes

Ich muss an dieser Stelle mal von meiner Inkonsequenz berichten.

Das Fasten ist schwerer als gedacht.

fastenzeit

Nicht die Schoko ist das Problem. Auch nicht das Fernsehen oder gar Facebook. Alles klappt hervorragend, bis auf das Fleisch! Gusto: zu oft!

Schokolade ist im Moment in Ordnung, aber nur, weil ich auf Mehlspeisen ohne Schoko ausweiche..

Fernsehen ist deshalb in Ordnung, weil es im Moment im Haus noch nicht möglich ist – es gibt einfach zu viele Kisten im Wohnzimmer, als dass man gemütlich fernsehen wollte oder könnte.

Facebook ist wider Erwarten auch kein Problem. Ich habe die Apps gelöscht (Handy und Ipad) und im Inernet einfach den Knopf aus der Liste entfernt – hehe. So klappt es ganz gut. E-Mails kann man ja auch via dem herkömmlichen E-Mail-Programm versenden – von dem her: ich bin nicht abgeschnitten bzw. habe ich nicht das Gefühlt.

Aber das Fleisch ist irgendwie eine mühsame Geschichte. Während der Siedelei und den Aufbautagen gab es praktische Speisen wir Aufschnitt, Gulasch und Waldviertlerwürste (Selchwürste mit Kren). Das gab es für alle Helferlein (und wir hatten doch ein paar die uns tatkräftig unterstützt haben: danke! 🙂 Für mich gab es dann einfach Käseaufstrich oder eben die veganen Aufstriche. Aber somit war mein Essen immer kalt und das hat mich am Sonntag bereits genervt. Ich habe dann beschlossen an diesem Tag doch Fleisch zu essen und mir zwei Waldviertlerwürste gegönnt: denn schließlich war das der Geburtstag des Hauses und somit habe ich es mir wieder zurecht gemacht und weil ich schon dabei war es an diesem Tag nicht einzuhalten, habe ich gleich noch was schokiges als Nachspeise gegessen. Mmmmh!

Als ich während dieser Siedelei einmal im schwedischen Möbelhaus war konnte ich nicht mehr essen als Pommes und Gemüse, beides ungesalzen: pfui!

Jedenfalls fällt es mir wirklich schwer komplett auf Fleisch zu verzichten. Da ich es bisher einfach nur zuhause gestrichen habe, jedoch beim Essengehen bzw. in der Kantine immer gewählt habe ist es jetzt irgendwie doch schwerer als gedacht. Heute, erster Tag in der Arbeit, habe ich in der Kantine eine Gemüsesuppe (normalerweise gibt es immer Rindssuppe oder Hühnersuppe) mit Backerbsen gegessen und als Hauptgericht einen Teller voller Kartoffeln und Brokkoli: mmmmmmh!

Ich möchte das jetzt jedoch wirklich bis zum 19. April 2014 durchziehen, auch weil ich es schrecklich finde wie automatisch ich auswärts zu Fleisch greife. Dann esse ich jetzt unterwegs nur noch Beilagen, auch okay. Denn ist es ja wirklich okay.

Wie geht es dir beim Fasten? Alles nach Plan oder gab es schon Aussetzer, obwohl es ist ja erst der achte Tag!

Alles Liebe und viel Glück, Aurelia

Erzähltes.

Advertisements

2 Antworten zu “FASTENZEIT 2014 – WIE ES SO KLAPPT?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s