DIE SCHNITZELJAGD!

erzähltes

Liebt ihr Schnitzeljagden genauso wie ich?
Egal, ob als kreierende oder suchende Kraft?

Ich finde beides einfach genial.

Zu  meinem, in den Sommer nach verlegten, 6. Geburtstag – oder war es doch nur ein Sommerfest – Kindergartenabschiedsfest? Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung. Ich kann mich nur noch auf das Gewusel im Garten und die zu findende Schatzkiste erinnern!

Und die Schatzkiste war wunderbar – sie glitzerte nur so vor lauter Gold und Silber (Alufolie, Mozartkugeln und jede Menge Groschen). Ich war ganz hin und weg. Wir mussten damals alle durch den Garten auf die Suche nach der Kiste – es gab Hinweise, jedoch kann ich mich nicht mehr wirklich daran erinnern.

Meine Mama hat das alles geplant – so toll 🙂 – und Papa hat es fest gehalten (per Kamera) – somit entstand meine Erinnerung.

Zu meiner Hochzeit habe ich meinem Mann auch eine Schnitzeljagd geschenkt – er hatte es sich gewunschen. Also habe ich unsere Hochzeitsgesellschaft (neun Personen!) und ihn in fünf Teams aufgeteilt und mit je einem Kuvert ausgestattet (Handy und Kamera war von den Teams selbst zu organisieren) durch Salzburg geschickt.

Sie bekamen insgesamt drei Kuverts und in jedem Kuvert gab es drei Aufgaben zu erfüllen – alles mit der Kamera dokumentiert, versteht sich. Bei den Zwischenstationen bekamen die Teams dann immer von mir das neue Kuvert (das war anstrengend, ich hätte die Kuverts einfach bei gewissen Geschäften hinterlegen sollen!). Und das Ende der Schnitzeljagd war dann bei der Hochzeitstorte selbst.

Alle haben fleißig mit gemacht und dem Bräutigam hat es außerordentlich gut gefallen – trotz der Tatsache, dass er sich mit seiner Teamkollegin (Mama!) verlaufen hat. Hihi!

Nach dieser Schnitzeljagd bekamen auch meine Schwester und ich Lust auf so eine Schnitzeljagd.

Letztes Jahr zu ihrem Geburtstag hat meine Schwester dann eine Schnitzeljagd bekommen. Wir haben alle Geschenke gesammelt und im und ums Haus versteckt. Die einzelnen „Schnitzel“ wurden dann bei jedem Geschenk versteckt um zum nächsten zu gelangen. Bis sie dann am Schluss die Torte finden musste.

Die Hinweise zu kreieren ist gar nicht so einfach – aber die Vorbereitung hat jede Menge Spaß gemacht und ihr hat es auch total gut gefallen. Überhaupt so im Mittelpunkt zu stehen tut ab und an schon gut – alles geschieht nur für einen selbst, an diesem Tag, zu diesem Zeitpunkt. Das hat was!

Und weil ich das auch unbedingt zu meinem 30er haben wollte – habe ich mir das einfach gewunschen. Und ich habe es tatsächlich bekommen!!

Woohoooo!!

30 Schnitzel! 30 Geschenke! 30 Momente!

Die Schnitzel selbst waren auf rotem Tonpapier geschrieben und mit weißen Punkten auf der Rückseite beklebt: Polka Dots: juhuuu!

Und Weil meine Schwester mir es nicht so einfach machen wollte – haha – ich glaube wirklich, dass diese Idee von ihr ist und nicht vom Rest – musste ich bei jeder erfolgreichen Suche einen Schluck Asti trinken. Aber auch, wenn ich Tipps einforderte gabs einen Schluck Asti und wenn ich mich bei der Suche gar komplett „potschat“ anstellte, natürlich auch.

Ich habe gar keine Ahnung wie lange die Suche gedauert hat, jedoch weiß ich ganz genau wie lustig es war und wie sehr ich mich über diese selbstkreierte Schnitzeljagd gefreut habe. Danke! Danke! Danke! 🙂

Erzähltes.

Advertisements

Eine Antwort zu “DIE SCHNITZELJAGD!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s